Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.

Newsletter
Kinderhilfe
Newsletter Kinderhilfe März 2018
DRK-Generalsekretariat
Inhalt

Liebe Leserinnen und Leser,

der Newsletter DRK-Kinderhilfe bündelt aktuelle wissenschaftliche und verbandspolitische Informationen zur Kindertagesbetreuung für Sie.

Entspanntes Lesevergnügen und frohe Ostern wünscht

Sabine Urban
Referentin Kinderhilfe/Kindertagesbetreuung

 Neues aus dem DRK

Kurzbericht zur Fachtagung für Fach- und Praxisberater*innen von DRK-Kindertageseinrichtungen „Inklusion.Medien.Profil – Schätze heben für die Beratungskompetenz“

Etwa 50 Fach- und Praxisberater*innen, Referent*innen und Leitungskräfte der DRK Kindertagesbetreuung trafen am 7. März 2018 in Göttingen zusammen. Auf Einladung des DRK-Generalsekretariats bot sich ihnen auch in diesem Jahr während der dreitägigen Fachtagung die Möglichkeit, sich intensiv über ihre Arbeit, ihre Projekte und ihre Funktion(en) im Verband auszutauschen und sich über aktuelle Themen zu informieren. Weiterlesen...

Kita-Leitungen als zentrale Akteure im Kita-System - Tagung im MV

Zu diesem Motto trafen sich über 100 Kita-Leiterinnen und Kita-Leiter von den verschiedenen Verbänden und Kommunen am 13.03.2018 auf Einladung des DRK-Kreisverbandes Parchim e.V. und des DRK-Landesverbandes M-V e.V. im Schloss Basthorst, um sich über die veränderten Anforderungen und Erwartungen an ihre Leitungstätigkeit auszutauschen und ihre Forderungen an Träger und Politik zu formulieren.

Wolfgang Waldmüller (CDU) begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und betonte die steigende Bedeutung der frühen Bildung und die damit verbundene Verantwortung der Leitungskräfte. Er betonte, dass er auf die Erkenntnisse der „Macher“ in Kita gespannt ist.

Frau Prof. Dr. Strehmel von der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg stimmte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit ihren fachwissenschaftlichen Erkenntnisse aus einer Expertise, die sie für die WIFF entwickelt hat, auf die anschließenden Diskussionen im Worldcafe´ ein. Ausgehend von den durch Frau Prof. Strehmel beschriebenen sieben Dimensionen stellte sie interessante Modellberechnungen für den zeitlichen Umfang der Leitungstätigkeit unter Berücksichtigung spezifischer Merkmale der Kita vor. Die Ergebnisse erstaunten sowohl die Leiterinnen und Leiter als auch die anwesenden Vertreter von Politik und Trägern.

Im anschließenden Worldcafe´ diskutierten die Leitungskräfte über ihre Erwartungen an Rahmenbedingungen und Herausforderungen ihrer Leitungstätigkeit für die Qualität der frühkindlichen Bildung und Erziehung.

Ziel ist die Ergebnisse an Träger und Politik weiter zuleiten, um diese für die Probleme der Kita-Leitungen aufzuschließen. Sie werden in Kürze auf den Webseiten der Veranstalter eingestellt. Einen ermutigenden Abschluss fand der Fachtag von Herrn Hilscher, der die Rolle der Leitungskräfte in ihrer Balance zwischen Macht und persönlichen Beziehungen ausgiebig beleuchtete und entsprechende Handlungsmöglichkeiten dazu darstellt. Ein gelungener Tag, der im Jahr 2019 seine Fortsetzung finden soll.

Quelle: Webseite des DRK LV MV

 

 

 Projekt "Demokratie leben - von Anfang an!"

„Kinder erfahren und erlernen Demokratie – auf die Haltung ihrer Pädagogen kommt es an!“

Wir als DRK setzen darauf, dass pädagogische Fachkräfte ihre eigenen Demokratie- und Machterfahrungen reflektieren. Unser entwickeltes Curriculum "Was MACHT was?!" ist hierfür eine wertvolle Grundlage. Es hilft eine Haltung zu stärken, die Kindern Spielräume zur Partizipation eröffnet und damit im Alltag einen selbstbewussten Umgang mit Demokratie vermittelt.

Die nachfolgend beschriebenen Aspekte der Haltung wurden im Laufe der Jahre im Kontext der Anti-Bias-Werkstatt und in Zusammenarbeit mit vielen Kolleg*innen der Anti-Bias-Arbeit, der kritischen politischen Bildungsarbeit und der diversitätsbewussten Bildung entwickelt. Es wurden zudem einige zentrale Elemente der Haltung aus der Traumapädagogik aufgegriffen, soweit diese nicht sowieso schon Teil unserer Praxis waren.

Dem Curriculum innewohnende Haltung – eine Auswahl

  1. Die Grundhaltung, als Mensch da sein zu können und nicht perfekt sein zu müssen, nimmt Druck von allen Beteiligten.
  2. Alle sind Expertinnen und Experten ihrer eigenen Praxis und tragen aus ihrer Perspektive und mit ihren Erfahrungen und Selbsterfahrungen zum gemeinsamen Lernprozess bei.
  3. Das heißt: jeder Person und ihrer Prozesse eine grundlegende Wertschätzung entgegenzubringen.
  4. Die besondere Verantwortung besteht vor allem darin, einen Raum zu schaffen und zu halten, in dem Lernen so frei wie möglich stattfinden kann.
  5. Alle stehen an unterschiedlichen Punkten in ihren individuellen Reflexionsprozessen und gehen unterschiedliche Schritte in ihrer eigenen Geschwindigkeit. Dies erfordert an vielen Stellen eine große Aufmerksamkeit und Sensibilität für die Prozesse der Einzelnen und der Gruppe.
  6. Eine Herausforderung ist, neue Perspektiven und kritische Fragen klar zu transportieren, ohne dabei „die neue absolute Wahrheit“ vorzustellen. Es gilt Momente des Widerstands als Teil der Lernprozesse aller anzunehmen. Statt Fragezeichen und Verunsicherung zu verbannen, geht es darum, diese wahrzunehmen und sich von ihnen auf dem Weg begleiten zu lassen.
  7. Es braucht immer wieder die Ermutigung, in der täglichen Praxis Erfahrungen mit den neuen Perspektiven zu sammeln und darauf zu vertrauen, dass das, was in Bewegung gekommen ist, Stück für Stück einsinken wird.
  8. Es kann hilfreich sein, sich bewusst zu machen, dass hinter jedem Verhalten ein Guter Grund steckt. Das Konzept des Guten Grundes stammt aus der Traumapädagogik und beschreibt das wohlwollende, offene Hinterfragen der Handlungsweisen unserer Mitmenschen.
  9. Wichtig ist aus unserer Sicht, der Person selbst die Entscheidung darüber zu lassen, was sie jetzt braucht, und diese voll und ganz zu respektieren und nicht zu bewerten. 
  10. Teil der grundlegenden Haltung ist auch die Aufmerksamkeit und der eindeutige Umgang mit demokratiefeindlichen Äußerungen etwa über Kinder in der Gruppe, deren Familien oder Kolleg*innen. Auch gegenüber anderen diskriminierenden Aussagen braucht es eine klare, direkte, persönliche Rückmeldung. Dabei wird der kritische Blick insbesondere auf die Herstellung einer Norm_alität und einer Abweichung von dieser gerichtet und die Verbindung zu gesellschaftlichen Machtverhältnissen hergestellt. Adultismus, Rassismus und Sexismus etwa können so in ihrer gleichzeitigen Wirkungsweise erkannt werden und dieser intersektionale Blick kann für die eigene Praxisreflexion nutzbar gemacht werden.

(zitiert: Curriculum „Was MACHT was?!“ Benutzer*innenhandbuch, 2016, S. 26 – 30)

Weitere Informationen zum Projektvorhaben finden Sie unter: www.duvk.de

 Veranstaltungen

Karriere in der Kita: berufsbegleitende Studiengänge im Bereich Kindheitspädagogik

Am Samstag, den 07. April 2018 lädt die Hochschule Koblenz Erzieherinnen und Erzieher, die sich neben ihrem Job weiterqualifizieren und einen Bachelorabschluss erwerben möchten, zu einem Info-Tag ein. Der Schnuppertag informiert über zwei berufsbegleitende Studiengänge im Bereich Kindheitspädagogik.

Die Besucherinnen und Besucher erleben an der Hochschule einen Live-Studientag: Nach der gemeinsamen Begrüßung um 10:00 Uhr stellen die Studiengangsleiter die beiden Fernstudienangebote parallel vor: „Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt frühe Kindheit“ und „Pädagogik der Frühen Kindheit“. Anschließend findet ein gemeinsames Mittagessen in der Mensa statt. Die Interessenten haben Gelegenheit individuelle Fragen zu stellen, bevor sie von 13:00 bis 15:00 Uhr an einer regulären Lehrveranstaltung ihres präferierten Studiengangs teilnehmen können.

Alle Interessierten werden gebeten sich bis zum 04. April anzumelden unter: www.hs-koblenz.de/schnuppertag

Quelle: Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) vom 01.03.2018

Tag der Kinderbetreuung am 14. Mai 2018

Am 14. Mai ist Tag der Kinderbetreuung. In ganz Deutschland werden an diesem Tag wieder größere und kleinere Aktionen stattfinden, um den Kita-Fachkräften und Tageseltern in unserem Land für ihre Arbeit zu danken. Denn sie engagieren sich jeden Tag dafür, dass unsere Kleinsten bestmöglich gefördert werden und gut aufwachsen können.

Der Aktionstag findet immer am Montag nach Muttertag statt. Auch in diesem Jahr hat die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung die Organisation übernommen und wird den Tag der Kinderbetreuung öffentlichkeitswirksam begleiten – gemeinsam mit Politikerinnen, Politikern, Verbänden und Eltern möchten wir die professionelle Kinderbetreuung an diesem Tag wertschätzen. 

Im vergangenen Jahr gab es am Tag der Kinderbetreuung verschiedene Aktionen von Trägern, Verbänden oder Eltern, mit denen Erziehungskräften eine besondere Freude gemacht wurde. Wäre es nicht großartig, wenn wir in diesem Jahr gemeinsam ähnliche oder völlig neue Aktionen anzustoßen würden? Die Möglichkeiten Danke zu sagen sind wie immer zahlreich: sie reichen vom Kita-Besuch mit Blumenübergabe bis hin zur Veröffentlichung von Dankes-Botschaften im Internet.

Als Anregung haben wir hier eine  Information mit Ideen und Beispielen aus dem vergangenen Jahr zusammengestellt. Zudem finden Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen im Anhang einen Werkzeugkasten mit Textvorschlägen für Websites, Pressemitteilungen und Social Media Posts sowie Links zu unserem Online-Sticker und dem Logo des Aktionstages. Mit unserem Online-Sticker können Sie am 14. Mai ganz einfach Danke sagen. Stellen Sie  ihn auf die Website oder teilen Sie ihn in sozialen Netzwerken. Sie können ihn hier kostenfrei herunterladen: www.rund-um-kita.de/online-sticker  Wenn Sie oder Ihre Kolleginnen und Kollegen uns vorab über geplantes Engagement informieren, berichten wir gerne auf unserer Aktionswebsite www.tag-der-kinderbetreuung.de darüber.

Kongress: Qualität in der frühen Bildung 3./4. Mai 2018 in Berlin

Eine gute Kindertagesbetreuung ist ein Gewinn für alle: Nicht nur Kinder und ihre Familien profitieren von der täglichen professionellen Arbeit in Kitas und der Kindertagespflege. Auch für die Gesellschaft sind gute Angebote früher Bildung sowie die Förderung und Betreuung von Kindern im Grundschulalter von großer Bedeutung.

Im Rahmen des Bundesprogramms Qualität vor Ort der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Jacobs Foundation, findet am 3. und 4. Mai in Berlin ein Bundeskogress rund um die vielfältigen Qualitätsthemen der frühen Bildung statt.

Bundeskongress Qualität in der frühen Bildung am 3. und 4. Mai 2018 im Café Moskau in Berlin.

 Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Interessierte unter www.qualitaet-vor-ort.org/bundeskongress.

Entwickeln, Steuern, Zukunft gestalten Personalentwicklung in Kindertageseinrichtungen, 11./12.Juni 2018 in Berlin

Am 12. Juni 2018 veranstaltet WiFF in Berlin eine Tagung zur Personalentwicklung in Kindertageseinrichtungen. Themen und Formate der Tagung (siehe beigefügtes Programm) wurden im Rahmen der WiFF-Trägergespräche entwickelt, an dem Ramona Barner-Brockmann (DRK LV Mecklenburg Vorpommern) und Sabine Urban (DRK-Generalsekretariat) für das DRK teilnehmen.

Die Tagung richtet sich speziell an Trägervertreterinnen und -vertreter und Steuerungsverantwortliche für Kindertageseinrichtungen.

In Zeiten knapper Personalressourcen wird die Förderung der pädagogischen Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen immer wichtiger. Träger stehen vor der Aufgabe, passgenaue Konzepte zu erarbeiten, die das Personal binden und Kompetenzen im Team weiterentwickeln. Wie werden neue Teammitglieder eingearbeitet? Welche Maßnahmen zur Fort- und Weiterbildung gibt es? Welche Karrierewege können Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angeboten werden? Wie wird die „Arbeitgebermarke“ gestärkt? Nimmt die Einrichtungsleitung dabei eine Schlüsselposition ein? Die Antworten auf diese Fragen sind so vielfältig wie die Kita-Landschaft selbst. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Kita-Trägern sowie Steuerungsverantwortlichen der Frühen Bildung möchte WiFF Rahmenbedingungen, Praxis und Herausforderungen bei der Personalentwicklung diskutieren. Die Tagung beleuchtet auch deren Stellenwert für die Steuerung und Weiterentwicklung des Gesamtsystems Kindertagesbetreuung.

Mehr zum Programm sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier: www.weiterbildungsinitiative.de/Tagung_2018

 

 

 Fachpolitisch Aktuelles

Familienministerin Dr. Franziska Giffey: Ich werde ein Gesetz für mehr Kita-Qualität auf den Weg bringen

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat dem Redaktionsnetzwerk Deutschland ein Interview gegeben. Darin kündigt sie unter anderem ein Gesetz für mehr Kita-Qualität an, in dem es um den Betreuungsschlüssel gehen soll, um die Stärkung der Kita-Leitung und um bessere sprachliche Bildung für die Kinder. Zum Interview kommen Sie hier.Die Ankündigung aus der Bundestagsrede können Sie hier nachhören.

KiGGS-Studie: Wie geht es den Kindern und Jugendlichen in Deutschland?

Wie viele Jugendliche rauchen, und wie viele von ihnen tun dies auch noch als junge Erwachsene? Wie viele überwichtige Kinder sind auch nach mehr als zehn Jahren noch übergewichtig? Wie haben sich psychische Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen im Lebensverlauf entwickelt? Antworten darauf geben die Ergebnisse von KiGGS – der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Weiterlesen...

Recht wird Wirklichkeit - Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ setzt sich in diesem Positionspapier mit dem Verhältnis von Recht und Fachlichkeit der Sozialen Arbeit auseinander. Sie greift dieses Thema auf, da sie in der Praxis Spannungen im Verhältnis zum Recht und in fachpolitischen Diskursen widersprüchliche Erwartungen an das Recht, teils auch eine grundsätzlich ablehnende Haltung gegenüber Recht wahrnimmt.

Positionspapier der BAG BEK e.V. zur Fachkräftegewinnung und Qualitätsentwicklung in Kitas

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Bildung und Erziehung in der Kindheit e.V. (BAG BEK) begrüßt die Entwicklungen des quantitativen und qualitativen Ausbaus in der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere im Bereich der Erziehung, Bildung und Betreuung im Sinne des § 22 SGB VIII. Diese sind eine wesentliche Grundlage für jede gesellschaftliche Weiterentwicklung der Lebensqualität von Kindern und Familien und der Wirtschaft. Das Positionspapier hat die Absicht, die notwendige Diskussion um die Trias Fachkräftebedarf – Aus- und Weiterbildung – Qualität in Einrichtungen der Bildung und Erziehung in der Kindheit verantwortungsvoll mitzugestalten. Mehr lesen Sie hier.

aus dem Bundesrat: Länder für Beschleunigung der Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, setzt sich der Bundesrat für eine schnelle qualifikationsadäquate Integration von ausländischen Arbeitskräften in den Arbeitsmarkt ein. Auch für Flüchtlinge spiele die Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikation eine wichtige Rolle, heißt es in einer Entschließung des Bundesrates vom 23. März 2018.

Bund und Länder seien gemeinsam in der Verantwortung, die Verfahren zur Anerkennung von Berufsqualifikation zu verbessern und zu beschleunigen. Es müsse zusammen geprüft werden, welche rechtlichen und finanziellen Schritte in der begonnenen Legislaturperiode möglich seien.

Die Entschließung wird nun der Bundesregierung zugeleitet. Für die Befassung gibt es allerdings keine festen Fristen.

 Tipps und Links

Schwerpunktreihe "Kita-Leitung" Bertelsmann-Stiftung

Im Rahmen der Schwerpunktreihe „KiTa-Leitung“ veröffentlichte die Bertelsmann Stiftung im Sommer vergangenen Jahres die Praxishilfe zur systematischen Identifikation und Reflexion von Führungs- und Leitungstätigkeiten. Die Praxishilfe bietet die Möglichkeit, im partizipativen Prozess zwischen Träger und KiTa ein einrichtungsspezifisches Leitungsprofil zu erstellen. Mit Anwendung der Praxishilfe werden Verantwortlichkeiten zwischen dem Träger und der KiTa geklärt, womit Leitungskräfte durch klare Tätigkeits- und Anforderungsprofile weniger belastet werden.

Aufgrund der sehr positiven Resonanz auf die Praxishilfe wurde ein Exceltool entwickelt, das die Anwendung weiter erleichtern soll. Zudem stehen Ihnen mit dem Tool zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung. So werden beispielsweise …

  • für alle Leitungsverantwortlichen automatisch Tätigkeitsprofile erstellt. Diese können ausgedruckt und für die wöchentliche Aufgaben- und Zeitplanung sowie Stellenausschreibungen genutzt werden.
  • Automatisch wird festgestellt, ob Sie bereits bei der Schätzung der Arbeitszeit für die Durchführung der Tätigkeiten über oder unter der vertraglich festgelegten Leitungszeit liegen.
  • Möchten Sie Ihr eigenes Leitungsprofil evaluieren, werden Sie automatisch darauf aufmerksam gemacht, welche Tätigkeiten Sie im vergangenen Monat nicht durchgeführt haben.

Das Tool zur Praxishilfe und weitere Zusatzmaterialien sind ab sofort unter folgendem Link kostenlos erhältlich: www.bertelsmann-stiftung.de/kita-praxishilfe

Weitere Informationen zurS chwerpunktreihe „KiTa-Leitung“ erhalten Sie unter www.bertelsmann-stiftung.de/lfb

Aufruf zum Mitmachen: Check die Kinderrechte!

Unter dem Motto „Check deine Rechte“ möchte die National Coalition Deutschland in Vorbereitung auf den UN-Dialog 2019/2020 herausfinden, wie Kinder und Jugendliche die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention bewerten. Aus den Fragen und Anliegen der Kinder und Jugendlichen soll abgeleitet werden, in welchen Bereichen es Schwachstellen bei der Umsetzung der Kinderrechte gibt.

Teilnahme bei „Check deine Rechte“

Wo auch immer: Bei einem Workshop, bei Veranstaltungen, Arbeitsgruppen, Sitzungen des Kinder- und Jugendbeirats, Ferienfreizeiten, in der Kitagruppe oder in der Schulklasse. Unter www.checkdeinerechte.net sind alle dafür relevanten Informationen zu finden sowie auch dafür erforderliche Materialien zum Download. Ein Leitfaden erklärt beispielsweise, wie man „Check deine Rechte“ umsetzen kann. Ebenfalls stehen ein Fragen und Antworten (FA) Dokument, Factsheets mit Basics zu den Kinderrechten und Informationen zum UN-Dialog, Informationen zum methodischen Vorgehen (beschreibbare Sprechblasen, Arbeitsmaterialien etc.) zur Verfügung.

Ergebnisse von „Check deine Rechte“

Die Ergebnisse von „Check deine Rechte“ wird die National Coalition im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung am 27. September 2018 präsentieren. Hintergrundinformationen: Mit Ratifizierung der UN-Kinderrechtskonvention haben sich die Vertragsstaaten verpflichtet regelmäßig einen Bericht über das Voranschreiten der Umsetzung der UN-KRK in ihrem Land vorzulegen. Nach Abschluss des letzten Berichtszyklus im Januar 2014 setzte sich die National Coalition für die Umsetzung der Abschließenden Bemerkungen des UN Ausschusses (PDF, 124 KB) ein. In den Jahren 2018 und 2019 erstellen die Mitgliedorganisationen der National Coalition Deutschland den Parallelbericht. Dieser wird voraussichtlich im November 2019 erscheinen. Der Staatenbericht, die Einschätzung der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention seit der letzten Anhörung vor dem UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes, ist für April 2019 geplant.

Quelle: National Coalition Deutschland – Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention e.V.

Deutsches Kinderhilfswerk stellt neues PIXI-Buch zum Thema „Recht auf beide Elternteile“ vor

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat am 15.03.2018 im Labyrinth Kindermuseum in Berlin gemeinsam mit dem Schauspieler Dietmar Bär das neue PIXI-Buch „Nur mit Mama UND Papa!“ vorgestellt. Das Buch macht bereits Kinder im Kita-Alter und ihre Eltern auf die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte aufmerksam.

Das neue PIXI-Buch befasst sich mit dem Thema „Recht auf beide Elternteile“. Es ist nach den PIXI-Büchern zu den Themen Mitbestimmung von Kindern, Schutz von Kindern vor Gewalt sowie Kinderarmut das vierte dieser Reihe und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

„Kinder haben eigene Rechte, und diese sollten immer und überall geachtet werden. Dafür setze ich mich seit Langem international ein, aber auch hier in Deutschland müssen wir uns um die Einhaltung der Kinderrechte kümmern. Deshalb freut es mich, dass das Deutsche Kinderhilfswerk mit seinen PIXI-Büchern schon Kindern im Kita-Alter ihre Rechte näher bringt. Die in der UN-Kinderrechtskonvention festlegten Kinderrechte müssen für alle Kinder gelten, und alle Kinder sollten darüber Bescheid wissen“, sagt Schauspieler Dietmar Bär bei der Vorstellung des neuen PIXI-Buches im Labyrinth Kindermuseum in Berlin.

Besonderheit dieser PIXI-Reihe ist es, dass vom Deutschen Kinderhilfswerk zu den kleinen Büchern ein Begleitmaterial zur Unterstützung von Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe herausgegeben wird. Mit diesen „Methoden für die Kitapraxis 4“, die sich den Themen Inklusion und Vielfalt, beispielsweise in Hinblick auf unterschiedliche Familienmodelle, widmen, bekommen die Fachkräfte ein Handwerkszeug, um Kinderrechte sowohl alltagsnah als auch altersgerecht mit den Kindern zu erarbeiten.

Im Shop des Deutschen Kinderhilfswerkes können gegen Porto und Verpackungskosten ein Ansichtsexemplar oder Kita-Pakete (incl. Begleitheft für Erzieher/innen) à 30 oder 60 Stück bestellt werden: www.dkhw.de/shop

Quelle:  Aszug aus der Pressemitteilung des Deutschen Kinderhilfswerkes vom 15.3.2018

 

 

Kollegiale Beratung: Methode zur strukturierten Beratung in Gruppen

Im beruflichen Alltag ergeben sich immer wieder Situationen, für die sich im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen leichter Lösungen finden lassen. Die kollegiale Beratung ist eine Methode, die dabei unterstützt. Wie gestaltet sich der Ablauf? Und wie kann die Methode in den Kita-Alltag integriert werden?

Sandra Pohler, Fachberaterin im Bundesprogramm „Sprach-Kitas“, erläutert hier, welche Chancen und Herausforderungen die kollegiale Beratung mit sich bringt.

Quelle: Portal Frühe Chancen

  Ansprechpersonen

DRK-Generalsekretariat
Carstennstraße 58
12205 Berlin
Team 42 Hauptaufgabenfelder, Ehrenamt, Leistungsfragen und Projekte
Team 41 Gesellschaftliche Trends und Innovation aus Sicht des DRK

Sabine Urban
Kinderhilfe/Kindertagesbetreuung
Telefon: 030 8 54 04 - 239
E-Mail: urbans@drk.de

Ramona von Karczewski
Projektleitung »Demokratie leben ‒ von Anfang an! Demokratieförderung in DRK-Kindertageseinrichtungen«
Telefon: 030 8 54 04 - 284
E-Mail: r.karczewski@drk.de


Alle angegebenen Informationen über externe Veranstaltungen, Wettbewerbe, Kampagnen, Links etc. haben wir gründlich recherchiert. Für dennoch enthaltene Fehler übernehmen wir keine Gewähr.

Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte einfach hier.

Deutsches Rotes Kreuz e.V. • DRK-Generalsekretariat • Carstennstraße 58 • 12205 Berlin
Telefon: 030 8 54 04 - 0 • Telefax: 030 8 54 04 - 450 • drk@drk.de • www.drk.de
Gesetzliche Vertreter: Christian Reuter (Vorsitzender des Vorstands) 
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Registernummer: 95VR590Nz
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 122123471
Steuernummer für Körperschaften: 27/630/50727