Malen-iStock.jpg

Artikel 34 der Kinderrechtskonvention

Artikel

Schutz vor sexuellem Missbrauch

Die Vertragsstaaten verpflichten sich, das Kind vor allen Formen sexueller Ausbeutung und sexuellen Missbrauchs zu schützen. Zu diesem Zweck treffen die Vertragsstaaten insbesondere alle geeigneten innerstaatlichen, zweiseitigen und mehrseitigen Maßnahmen, um zu verhindern, dass Kinder

a) zur Beteiligung an rechtswidrigen sexuellen Handlungen verleitet oder gezwungen werden;

b) für die Prostitution oder andere rechtswidrige sexuelle Praktiken ausgebeutet werden;

c) für pornographische Darbietungen und Darstellungen ausgebeutet werden.

Kommentar

Bild: Stephanie Korell

»Gemeinsam gegen Missbrauch«

Ein Beitrag von von Stephanie Korell. Sie leitet im DRK-LV Nordrhein e.V. die Stabsstelle „Prävention sexueller Gewalt“

Dieses Knetkunstwerk ist vor einigen Jahren auf einem Gruppenleiter_innenlehrgang entstanden. Aufgabe der Teilnehmenden war es, bildlich auszudrücken, was die Aufgabe der Gruppenleitung im Verhältnis zu den Teilnehmenden ist. Mich hat damals berührt, wie sehr den zukünftigen Gruppenleiter_innen das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder am Herzen liegt.

Kinder sind darauf angewiesen, dass Erwachsene auf sie aufpassen und das Vertrauen, das Kinder ihnen entgegenbringen, nicht ausnutzen.

In meiner Präventionsarbeit mit der Methodentasche „100% ICH“ (www.praevention.drk-nordrhein.net) ist es mir wichtig den Fachkräften zu vermitteln: Ihr könnt Kinder darin unterstützen aktive Stärke zu entwickeln. Die Verantwortung jedoch, sexualisierte Gewalt zu verhindern, ist Sache der Erwachsenen. Kinder haben das Recht beschützt zu werden und Erwachsene die Pflicht, dieses Recht zu sichern.

zum Anfang