Malen-iStock.jpg

Artikel 30 der Kinderrechtskonvention

Artikel

Minderheitenschutz

In Staaten, in denen es ethnische, religiöse oder sprachliche Minderheiten oder Ureinwohner gibt, darf einem Kind, das einer solchen Minderheit angehört oder Ureinwohner ist, nicht das Recht vorenthalten werden, in Gemeinschaft mit anderen Angehörigen seiner Gruppe seine eigene Kultur zu pflegen, sich zu seiner eigenen Religion zu bekennen und sie auszuüben oder seine eigene Sprache zu verwenden.

In Staaten, in denen es ethnische, religiöse oder sprachliche Minderheiten oder Ureinwohner gibt, darf einem Kind, das einer solchen Minderheit angehört oder Ureinwohner ist, nicht das Recht vorenthalten werden, in Gemeinschaft mit anderen Angehörigen seiner Gruppe seine eigene Kultur zu pflegen, sich zu seiner eigenen Religion zu bekennen und sie auszuüben oder seine eigene Sprache zu verwenden.

Kommentar

Bild und Kommentar von Sebastian, Sabrin, Leonard, Jacqueline und Undine.

»Warum dazwischen anders?«

Ein Beitrag von Schüler_innen der DRK-Fachschule für Sozialpädagogik in Berlin.

Am Anfang und am Ende des Lebens sind alle Menschen gleich. Warum spielt die Herkunft, die Hautfarbe, die Kultur, die Religion und die Sprache eine so wesentliche Rolle?

Sollte es nicht egal sein, welches Geschlecht Du hast, ob Du eine Brille oder ein Kopftuch trägst?

Wir fordern Chancengleichheit und Selbstbestimmung für alle!

Wir wünschen uns eine Welt in der jedes Kind dieselben Rechte hat – ungeachtet seiner Wurzeln!

zum Anfang