Diskussionen-Tom-Maelsa.jpg

Sie befinden sich hier:

  1. Arbeitsfelder
  2. Jugendsozialarbeit
  3. Fachtagungen

Dokumentationen 2015

Jahrestagung DRK-Jugendsozialarbeit 2015

Die Jahrestagung mit dem Titel "Jugendsozialarbeit vielfältig und inklusiv gestalten" fand vom 15. bis 17.09.2015 in Rostock statt. Der Schwerpunkt der Tagung lag auf den pädagogischen Herausforderungen im Hinblick auf die Vielfalt von jugendlichen Lebenslagen.

Flyer und Programm

Prof. Dr. Michael Komorek (Evangelische Hochschule Berlin):
(Heil)Pädagogische Ansätze bei herausforderndem Verhalten

Herbert Winkens (Köln):
Traumatisierte junge Menschen in der Kinder- und Jugendhilfe

Lawrence Oduro-Sarpong Berlin): (Selbsterfahrungsworkshop-ausschließlich live zu erleben)
Bewusst "weiss" sein - Antidiskriminierung in der Kinder- und Jugendarbeit

Lejla Bradaric (Pro Dialog, Köln):
Bin ich interkulturell? Ein (Selbst)Check für Fachkräfte der Jugend(sozial)arbeit

Melanie Kößler (Rechtsanwältin, Berlin):
Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung
Informationen und Adressen für die Soziale Arbeit mit Flüchtlingen

Vorläufige Inobhutnahme und Verteilung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen:
Arbeitshilfe des Bundesfachverbands unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Buntstifter – das Inklusionsprojekt des Jugendrotkreuzes

Anja Incani (Aktion Mensch e. V., Bonn):
Die Förderprogramme für die Kinder- und Jugendhilfe der Aktion Mensch (gekürzte Fassung)

Fachtagung „Jugendsozialarbeit in Bewegung – Körper, Bewegung und Tanz im Kontext von Schulsozialarbeit“

Im Mittelpunkt der bundesweiten Fachtagung, die am 07. und 08. Oktober in Berlin stattgefunden hat, stand der Themenkomplex „Körper, Bewegung und Tanz in der Jugendsozialarbeit“.  

Ein zentrales Element in der sozialen Arbeit ist die Kommunikation, die ohne Körper und Bewegung nicht denkbar ist. Jedoch gerät die Reflexion dieser Aspekte aus theoretischer und praktischer Perspektive meist zu kurz. Vor allem tiefer liegende Dimensionen geraten aus dem Blick, wie etwa die Betrachtung des Körpers als Träger sozialer Ungleichheit, als Verkörperung gesellschaftlicher Normen oder als unhintergehbares Kommunikationsmittel.  

Ziel dieser Fachtagung war es, mit Blick auf die Schulsozialarbeit diese Themen auf praktischer und theoretischer Ebene aufzugreifen und neue Impulse für die Fachpraxis sowie den Fachdiskurs zu setzen. 

Die Veranstaltung wurde federführend durch das Deutsche Rote Kreuz - Generalsekretariat, Team Kinder- Jugend und Familienhilfe im Rahmen der Aufgaben im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit durchgeführt. Die Fachtagung richtete sich an Fachkräfte, Verantwortliche bei Trägern bzw. in Kommunen sowie Multiplikator_innen der Jugendsozialarbeit und Schulsozialarbeit.

Im Folgenden finden Sie die Dokumentationen zum Einführungsvortrag sowie den drei Workshops. 

Einladungsflyer mit Programm

Vortrag: Körper und Bewegung in der sozialen Arbeit
Robert Gräfe (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

Workshop 1: Einblicke in die Praxis der Bewegung in der Sozialen Arbeit
Günther Rebel, Tanzpädagoge (FH Münster, Fachbereich Sozialwesen)

Workshop 2: Inklusion in Tanz & Bewegung
Christian Judith und Silke Hüttel (K-Produktion, Hamburg)

Workshop 3: Gendersensible Jugendsozialarbeit und Tanz, Präsentation, Handout
Kerstin Kraus (Alice Salomon Hochschule Berlin)

Fachtag »Systemherausforderer – Care Leaver – Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Grenzgänge(r) in den Hilfen zur Erziehung«

Das Programm der DRK-Jahrestagung Hilfen zur Erziehung am 05. bis 07. Mai 2015 rückte drei Grenzbereiche der Hilfen zur Erziehung in den Fokus:

  • Mit der Bezeichnung Systemherausforderer sind junge Menschen gemeint, deren Verhalten die pädagogischen Abläufe in den Einrichtungen in besonderem Maße beeinträchtigen. 
  • Care Leaver ist ein Begriff für junge Menschen, die nach einer stationären Erziehungshilfe in die Selbständigkeit "entlassen" werden.
  • Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge kommen ohne sorgeberechtigte Begleitung nach Deutschland. Die zunehmende Zahl dieser jungen Menschen bringt die Jugendhilfe in einigen Regionen in Deutschland an ihre Grenzen. 

Im folgenden finden Sie die Tagungsbeiträge der Referent_innen und den Tagungsflyer. Die Broschüre "Junge Menschen an den Grenzen der Hilfen zur Erziehung: Systemherausforderer – Junge Flüchtlinge – Care Leaver" finden Sie unter den Veröffentlichungen.

Einladungsflyer mit Programm

Prof. Dr. Mathias Schwabe (Evangelische Hochschule Berlin):
Systemherausforderer oder die Herausforderung durch das System?

Britta Sievers (Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen, IGfH):
Mit 18 ist Schluss: Aus der Jugendhilfe in die Selbständigkeit

Anna Mühlmann (Careleaver e.V. und Careleaver-Kompetenznetz):
Careleaver Deutschland – ein Netzwerk stellt sich vor

Andreas Meißner (Bundesverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge):
Jugendhilfe für "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge"

zum Anfang